#FreeHamster – Hamsterrad verlassen und vorankommen!

Die Tage schon wieder von ihnen gehört? Von enttäuschten oder gar frustrierten Äußerungen über den Job? Von mangelnder Wertschätzung, wenig Freude, wachsenden Aufgabenbergen, fehlenden Freiräumen oder sinnlosen Aufgaben? Das sind fast schon Klassiker, wenn es darum geht über bzw. mit negativen Gefühlen bzgl. des eigenen Jobs zu sprechen. Und teilweise ist die Situation auch faktisch so, wie beschrieben.

Das Hamsterrad-Gefühl entsteht

Freunde, Familienangehörige, Bekannte kommen oder auch man selbst kommt sich dann oft wie im Hamsterrad vor. Man tut und macht, versucht immer mehr zu schaffen, aber irgendwie kommt man nicht voran. Ist unzufrieden, was man nicht schafft oder versäumt. Nicht gut!

In einigen Fällen reicht es aus einfach mal drüber zu sprechen. Dann geht es einem auch wirklich wieder besser. Es mündlich los zu werden, hat gereicht oder die Reflexion der Situation führt zu einer einfachen, hilfreichen Veränderung in der Einstellung oder dem Vorgehen.

Anhalten und Abspringen kann schwer sein

In anderen Fällen ist es nicht so einfach getan. Der Hamster wird zum Dauerläufer im Rad, anstatt den Absprung zu finden und draußen weiterzukommen. Die Situation kann zu komplex sein bzw. einem so vorkommen, weil zu viele andere Menschen sowie bekannte und unbekannten Faktoren sie beeinflussen. Da macht man dann vielleicht doch im vertrauten und scheinbar einfacheren Hamsterrad weiter, als etwas zu verändern.

Mit dem richtigen Kräfte-Mix gelingt das Vorankommen

Dann braucht es die richtigen Kräfte bzw. Fähigkeiten sowie Anregungen, Ideen und Gedanken, die zusammenkommen, um einen dort herauszuholen. Natürlich können diese sich alle in einer Person vereinen und die Person hierfür den nötigen Input durch Gespräche, Beobachtungen und Artikel, Bücher o.ä. bekommen. Sie kann dann quasi selber das Hamsterrad anhalten, es verlassen und sich auf den Weg begeben, der ein Vorankommen ermöglicht.

Aber die wenigstens von uns sind so etwas wie ein Superheld mit all diesen Kräften, die zur richtigen Zeit in der richtigen Kombination eingesetzt werden. Und selbst dann ist man nicht alleine auf der Welt. Das Vorankommen ist in der Regel mit einer Veränderung (Change Management) verbunden, das auch andere Menschen betrifft. Dies gelingt besser, wenn sie frühzeitig eingebunden werden und nicht nur vom Ergebnis in Kenntnis gesetzt werden.

Zusammen das Hamsterrad hinter sich lassen

Deshalb zählt es mit dem richtigen Mix an Leuten zusammenzukommen, sich mit dem passenden Vorgehen auszutauschen und gemeinsam etwas zu entwickeln. Sei es ein gemeinsames Produkt, eine Kommunikationsmaßnahme oder ein neuer Distributionsweg. Menschen mit unterschiedlicher fachlicher Expertise und Denke sowie Offenheit und Akzeptanz für andere Sichtweisen. Verbunden über die Begeisterung für ein gemeinsames Anliegen und Vorhaben kann das Vorankommen und Verlassen des Hamsterrades gut gelingen. Dafür steht #FreeHamster.

Aufkleber zur Erinnerung nutzen

Also, immer daran denken und dafür am besten den Aufkleber nutzen. Wer noch keinen hat oder mehr braucht, einfach an austauschen@people-with-passion.com schreiben.

Schreibe einen Kommentar